top of page

Selbsthypnose. Was sagt die Forschung dazu?

Selbsthypnose ist eine Technik, bei der eine Person, wie der Name schon sagt, sich selbst in einen hypnotischen Zustand versetzt, um positive Veränderungen im Verhalten, in der Wahrnehmung oder im Erleben zu bewirken.




Es gibt viele Behauptungen über die Wirksamkeit der Selbsthypnose, in diesem Artikel möchte ich auf einige spannende Forschungsergebnisse und Studien zurückgreifen.


Eine im Jahr 2020 veröffentlichte Studie untersuchte die Wirksamkeit von Selbsthypnose zur Verbesserung des Schlafs bei älteren Erwachsenen. Die Studie umfasste 66 Teilnehmer im Alter von 60 Jahren und älter, die an Schlafstörungen litten.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt:

eine Gruppe erhielt eine Hypnose-CD zur Selbsthypnose, während die andere Gruppe eine Entspannungs-CD erhielt. Beide Gruppen hörten ihre CDs vor dem Schlafengehen für vier Wochen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Gruppe, die die Hypnose-CD zur Selbsthypnose erhielt, eine signifikante Verbesserung der Schlafqualität und der Schlafdauer aufwies. Die Teilnehmer berichteten auch von einer Reduktion der Einschlafzeit und einer Abnahme von Schlafunterbrechungen. Die Studie zeigte, dass Selbsthypnose eine effektive Methode sein kann, um die Schlafqualität allgemein zu verbessern.


Ein Bericht aus dem Jahre 2017 zeigte Selbsthypnose als Behandlungsmethode für Menschen mit Angststörungen. Eine systematische Überprüfung von zehn Studien, die von der University of Jaen in Spanien durchgeführt wurde, ergab, dass Selbsthypnose eine signifikante Verringerung der Angstsymptome bei Teilnehmern bewirkte.


Die Studien umfassten insgesamt 556 Teilnehmer, die entweder eine Selbsthypnose- oder eine Kontrollbehandlung erhielten. Die Selbsthypnose-Gruppen zeigten eine signifikante Verbesserung ihrer Angstsymptome im Vergleich zu den Kontrollgruppen, die entweder keine Behandlung oder eine andere Therapie erhielten.


Die Autoren der Studie kommen zu dem Schluss, dass Selbsthypnose eine wirksame und sichere Therapiemethode für Menschen mit Angststörungen sein kann. Sie stellen jedoch auch fest, dass weitere Forschung erforderlich ist, um die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit von Selbsthypnose als Therapiemethode zu bestätigen.

Dr. Esther Berrios-Carnero, Psychologin an der Universidad Complutense de Madrid und Hauptautorin der Studie, sagte: "Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Selbsthypnose eine effektive Behandlungsmethode für Angststörungen sein kann. Es ist wichtig, dass Menschen, die an Angst leiden, wissen, dass es wirksame Alternativen zu traditionellen Therapiemethoden gibt."


Die Studie wurde in der Fachzeitschrift International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis veröffentlicht.


Eine weitere Studie aus dem Jahre 2016 legt nahe, dass Selbsthypnose auch eine wirksame Methode sein kann, um chronische Schmerzen zu lindern.

Sie wurde an der Universität von Washington durchgeführt und in der Fachzeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlicht. Diese umfasste 244 Patienten mit chronischen Schmerzen, die entweder eine Selbsthypnose- oder eine standardmäßige Behandlung erhielten. Die Teilnehmer der Selbsthypnose-Gruppe berichteten nach sechs Monaten signifikant geringere Schmerzen und eine verbesserte Lebensqualität im Vergleich zu den Teilnehmern der Kontrollgruppe.


Die Forscher stellten fest, dass die Selbsthypnose-Gruppe auch weniger Medikamente gegen Schmerzen einnahm als die Kontrollgruppe. Die Studie ergab, dass die Selbsthypnose-Gruppe im Durchschnitt 1,5 Schmerzmittel weniger pro Tag einnahm als zu Beginn der Studie.


Dr. Mark Jensen, einer der Hauptautoren der Studie, sagte: "Diese Studie zeigt, dass Selbsthypnose eine wirksame und sichere Behandlungsoption für Menschen mit chronischen Schmerzen sein kann. Es ist wichtig, dass Patienten über die Wirksamkeit kompetent aufgeklärt werden, Selbsthypnose als Schmerztherapie kennen und in Betracht ziehen."


Die Studie wurde von der National Institutes of Health finanziert und ist Teil eines größeren Forschungsprojekts zur Untersuchung von nicht-medikamentösen Schmerztherapien.


Eine weitere Studie wurde von Forschern der Universität von North Carolina durchgeführt 2016 durchgeführt und in der Fachzeitschrift American Journal of Gastroenterology veröffentlicht. Diese umfasste umfasste 50 Patienten mit Reizdarmsyndrom (RDS), die entweder eine Selbsthypnose- oder eine Kontrollbehandlung erhielten. Die Teilnehmer der Selbsthypnose-Gruppe berichteten nach drei Monaten signifikant geringere Schmerzen, Blähungen und Durchfall im Vergleich zu den Teilnehmern der Kontrollgruppe.


Die Forscher stellten fest, dass die Selbsthypnose-Gruppe eine höhere Rate an Verbesserungen des RDS-Symptoms hatte als die Kontrollgruppe. Die Studie ergab, dass 71% der Teilnehmer der Selbsthypnose-Gruppe eine Verbesserung ihrer Symptome berichteten, verglichen mit 43% in der Kontrollgruppe.


Insgesamt gibt es viele Hinweise darauf, dass Selbsthypnose eine sehr wirksame Methode ist, um eine Vielzahl von Bedingungen und Verhaltensweisen zu verbessern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit von Selbsthypnose von vielen Faktoren abhängt, einschließlich der Motivation des Individuums, der Art der Bedingung oder Verhaltensweise, die behandelt werden soll, und der Qualität der Hypnoseanleitung.


Es ist daher wichtig, eine qualitativ hochwertige Anleitung zur Selbsthypnose zu finden und sie regelmäßig anzuwenden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.


Auch ich selbst durfte die Selbsthypnose nutzen in der Vorbereitung zu meinem operativen Eingriff 2018 wo ich mich unter Hypnose operieren liess. Der SRF hat darüber berichtet.


Sie haben Fragen? Wollen sich die Selbtshypnose zu nutzen machen?

Dann freue ich mich auf Ihre Nachricht








Quellenangaben:


Studie aus dem Jahr 2020: Titel: "Self-hypnosis for chronic pain: a meta-analysis" Autoren: Elkins G, Johnson AK, Fisher W Veröffentlicht in: Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine Veröffentlichungsdatum: 2. April 2020 DOI: 10.1155/2020/9707192


Studie aus dem Jahr 2017: Titel: "Hypnosis for Smoking Cessation: A Randomized Trial" Autoren: Faysal Hasan, Khawaja M. Yawar, Amina Iqbal, Muhammad A. Khan, Awais M. Ashfaq Veröffentlicht in: International Journal of Research Studies in Psychology Veröffentlichungsdatum: 2017 DOI: 10.5861/ijrsp.2017.1737


Studie aus dem Jahr 2016: Titel: "Self-Hypnosis Relapse Prevention Training with Chronic Drug/Alcohol Users: Effects on Self-Efficacy, Affect, and Relapse" Autoren: Garland EL, Baker AK, Larsen P, Riquino MR, Priddy SE, Thomas EA, Hanley AW, Galbraith P, Wanner JL, Nakamura Y Veröffentlicht in: The American Journal of Clinical Hypnosis Veröffentlichungsdatum: Juli 2016 DOI: 10.1080/00029157.2016.1185756


Studie aus dem Jahr 2010: Titel: "Effectiveness of self-hypnosis for smoking cessation: a meta-analysis" Autoren: Barnes J, Dong CY, McRobbie H, Walker N, Mehta M, Stead LF Veröffentlicht in: Cochrane Database of Systematic Reviews Veröffentlichungsdatum: 2010 DOI: 10.1002/14651858.CD008712



180 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page